SBA GIRASSOL

São Paulo, die 20-Millionen-Einwohner-Metropole im südlichen Brasilien, ist geprägt von extremen Gegensätzen zwischen arm und reich. In Armut hinein geboren zu werden, bedeutet einer perspektivlosen Zukunft entgegen zu wachsen. Etwa ein Viertel der Bewohner dieser Stadt ist jünger als 15 Jahre, geschätzte 30% der Bevölkerung leben in der Peripherie von São Paulo in den favelas genannten Armenvierteln. In Grajaú, am Südrand der Riesenstadt befindet sich die Einrichtung SBA GIRASSOL Kids / Pro. Allein im Stadtteil Grajaú leben ca. 445.000 Menschen, von denen wiederum etwa ein Viertel in der dortigen favela zu Hause ist.

Umriis von Bralien bedeckt mit brasilianischer Fahne und ringezeivhnetem Sao Paulo1992 kümmerten sich Angelika Pohlmann und Gabi Schmid ehrenamtlich um sieben elternlose, verwahrloste Kinder in einer favela in Grajaú. Daraus entwickelte sich ein Kinderheim, das 2015 in eine Kindertagesstätte umgewandelt wurde: GIRASSOL Kids. 2003 wurde das Ausbildungszentrum  -  GIRASSOL Pro  -  eingeweiht, das mit einer Spende von "Sternstunde e.V." erbaut werden konnte.

Vor 25 Jahren tauften die Gründerinnen ihr Sozialprojekt GIRASSOL, das auf Portugiesisch SONNENBLUME heißt und das Symbol für Hoffnung und Lebensfreude werden sollte. Aus den bescheidenen Anfängen erwuchs ein Anlage, die sich über ein Gelände von etwa 5.000m² erstreckt, das mit zahlreichen Gebäuden bebaut ist und das von großen Spielflächen im Grünen mit hohem Spielwert für die Kinder durchzogen wird.

Wenn bei GIRASSOL eine der mittlerweile 27 Arbeitsstellen zu besetzen ist, wird Anwärtern aus der unmittelbaren Nachbarschaftsumgebung, bei gleicher Eignung, Vorrang gegeben. So eröffnen wir Menschen (und deren Familien!), die sonst keine Aussicht auf angemessen bezahlte Arbeit haben, eine Perspektive. Gleichzeitig fördert und stärkt diese Personalpolitik die Integration und Akzeptanz unserer Einrichtung in dem sozial schwachen, in Teilen kriminellen Umfeld.

 DSC4127In der GIRASSOL-Küche werden mittags über 100 ausgewogene Mahlzeiten täglich frisch zubereitet, denn neben unseren 65 Kita-Kindern bekommen auch alle Mitarbeiter ein kostenloses Essen.

Das Sozialprojekt SBA GIRASSOL wird zu 100% privat durch Spenden in Brasilien und aus dem Ausland - vornehmlich Deutschland - finanziert. Um bei Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben die größtmögliche Unabhängigkeit wahren zu können, wird bewusst auf die Beantragung jedweder öffentlicher Mittel verzichtet.

Das bisher Erreichte hat einen hohen Standard erlangt und aus GIRASSOL ein Leuchtturmprojekt werden lassen. Unsere monatlichen Betriebskosten belaufen sich auf € 35.000,00. Aber wir hegen kühne Träume . . . Wir könnten noch weiteren 25 Kleinkindern Ganztagsbetreuung anbieten - die Räumlichkeiten sind vorhanden! Wir könnten noch weitere drei Ausbildungsgänge einrichten - Platz und Ideen sind vorhanden! Um das in der Zukunft möglich machen zu können, müssen wir unsere Finanzmittel allerdings substantiell aufstocken!

Bitte unterstützen Sie die wertvolle Arbeit von SBA GIRASSOL für ein bessere Welt durch eine Spende!

So informiert SBA in Brasilien: SBA GIRASSOL

Hier finden Sie die Lage von GIRASSOL in São Paulo: Karte

Drucken E-Mail