Ein grosses Fest

25 Jahre Sozialprojekt GIRASSOL

Es war am Samstag, den 21. Oktober 2017, 9:00Uhr morgens  als die ersten Gäste zur Feier anlässlich des 25jährigen Bestehens von SBA GIRASSOL auf dem Gelände des Sozialprojektes in Grajaú eintrafen.

In einem der groβen Unterrichtsräume des Ausbildungszentrums versammelten sich diejenigen Förderer, die an konkreten Informationen interessiert waren. Der Vorsitzende unseres lokalen Trägervereins, der Sociedade Beneficiente Alemã (SBA), Herr Weber Porto begrüβte die Anwesenden und umriss kurz die Arbeit der SBA im Zusammenhang mit GIRASSOL. Dann übergab er das Wort an Andreas Krebs, den Vorsitzenden des deutschen Fördervereins Girassol e.V., der seinerseits erläuterte, in welcher Form der Förderverein seine Aktivitäten organisiert und realisiert, um Spenden in Deutschland und Europa einzuwerben.

Dann stellte Dona Cleibe, Leiterin von GIRASSOL, die Einrichtung in "Zahlen und Fakten" vor.

Zum Umfeld:

  • den Stadtteil Grajaú bevölkern mittlerweile etwa 600.000 Menschen, davon wiederum leben 25% in der 'favela'.
  • der Groβteil der Gesamtbevölkerung hat nicht einmal eine abgeschlossene Grundschulbildung.
  • 16.900 Drei- bis Sechsjährige (also Kindre im Kindergartenalter) leben hier, aber nur 10.390 von ihnen sind in einer Vorschule untergebracht.
  • 49.600 junge Erwachsene (16 bis 29 Jahre alt) sind arbeitslos.

Zu SBA GIRASSOL Kids:

  • 65 Drei- bis Sechsjährige werden kostenlos ganztägig betreut und erhalten 5 Mahlzeiten.
  • das Betreuungskonzept begünstigt und fördert die physische, motorische, intelektuelle und soziale Entwicklung der Kinder.
  • die Aufnahme der Kinder in die Kita hängt von der Beurteilung der Sozialarbeiterin ab, die Bedürftigkeit, Entwicklungspotenzial und Sozialprognose belegt und nicht zuletzt durch Hausbesuche begründet.
  • Kinder sowie Angehörige erhalten, wenn notwendig, psychologische Betreuung (ermöglicht durch ein Abkommen mit der Universität von Sto. Amaro = UNISA).
  • ab 2018 soll ein Programm greifen, das "unseren" Schulanfängern in der schulfreien Tageshälfte Hausaufgabenberteuung und Freizeitgestaltung durch Singen, Musik- und Theaterspielen anbietet.
  • am "künstlerischen Programm" sollen auch die Kita-Kids teilhaben.

Zu SBA GIRASSOL Pro:

  • z.Zt. werden 236 Jugendliche in Zusammenarbeit mit SENAI (eine von 2 staatlichen Berufsbildungsinstitutionen mit anspruchsvollen Standards), an deren Qualifikationsvorgaben GIRASSOL sich orientiert, ausgebildet
  • zum Schuljahr 2017 wurde der Lehrplan an die veränderte Realität angepasst: die Kursdauer hat sich auf ein ganzes Jahr verlängert; alle Schüler erhalten Förderunterricht in Mathematik und Portugiesisch, sowie Grundlagenunterweisung in Englisch und PC- Handhabung. Es wurden drei zusätzliche Lehrer eingestellt; der ursprüngliche Informatik-Kurs ist gewissermaβen aufgeteilt und nunmehr allen zugänglich gemacht. Somit bieten wir Grundausbildungen in Verwaltungswesen, Elektrik, Schönheitspflege und Schneiderei an; in Zusammenarbeit mit dem 'Oswaldo-Cruz-Hospital' (ehemaliges deutsches Krankenhaus) und SENAC (die andere der staatlichen Berufsschulen) findet der Lehrgang "Hilfspflegekraft" statt. 
  • die Jugendlichen und ihre Angehörigen werden inzwischen auch von der Sozialarbeiterin unterstützt und betreut und können sich im Bedarfsfall ebenfalls an den psychologischen Dienst der UNISA wenden
  • es sind Programme konzipiert worden, anhand derer die Sozialkompetenz entwickelt und geschult wird (das GIRASSOL-Umfeld ist kulturell und sozial extrem schwach  -  Gewalt allgegenwärtig).

 D7E1607 klDie zwei letztgenannten Maβnahmen fürten zu einer deutlich gesunkenen Abbrecherquote. Es wird daran gearbeitet, den Kontakt zu Absolventen enger und langfristig zu halten: viele brauchen auch über ihre GIRASSOL-Zeit hinaus psycho-soziale Unterstützung; wir sind am Werdegang der Ehemaligen interessiert  -  ihr 'feedback' hilft, das Angebot stetig zu verbessern und ihre Vorbild- und Botschafterfunktion sollen zukünftig besser genutzt werden.

Anschlieβend kamen GIRASSOL-Ehemalige zu Wort.

Die Erste erzählte, sie habe, während sie den Verwaltungskurs besuchte, von der Krankenpflegeausbildung gehört. Nach Abschluss des begonnen Kurses bewarb sie sich erfolgreich um die Aufnahme am Oswaldo-Cruz-Krankenhaus und erlangte nebenbei abends ihre Hochschulreife. In wenigen Wochen beschlieβt sie die Hilfspflegekraftausbildung und möchte dann, wiederum im Abendstudium (sie muss ja ihren Lebensunterhalt verdienen) Diplomkrankenschwester werden.

Dann berichtete Melina, 20jährig, von ihrem frustrierenden Job, der einzig dem Broterwerb diente und von der Sehnsucht nach erfüllender Arbeit. Sie erfuhr von der Schneidereiausbildung bei GIRASSOL und ergatterte einen der begehrten Plätze. Ohne die bedingungslose Unterstützung ihrer Mutter, die selbst weder lesen noch schreiben kann und die sich als Putzaushilfe durch's Leben schlägt, hätte die Tochter nicht kündigen können, um ihrem Traum, kreativ zu arbeiten, näher zu kommen. Noch bevor Melina den Abschluss in der Tasche hatte, erhielt sie bereits Aufträge  -  das war im Mai 2017! Heute hat sie ihr eigenes Modelabel und ist dabei, Sponsoren davon zu überzeugen, in Maschinen für ihr Atelier zu investieren . . .

Der deutsche Generalkonsul hält eine RedeGuilherme beendete 2014 einen Verwaltungskurs in GIRASSOL und hatte paralell die Schule abgeschlossen. Heute steht er kurz vor dem 'Bachelor' seines Sportstudiums, betätigt sich ehrenamtlich in der Drogenprävention in seiner Nachbarschaft und träumt von einem Integrationsprojekt mit GIRASSOL.

Um 11:00Uhr begann auf dem überdachten Sportplatz das offizielle Festprogramm, an dem etwa 450 Gäste teilnahmen: Ehrengast war Herr Axel Zeidler , deutscher Generalkonsul, dazu der SBA-Vorstand, GIRASSOL-Ehrenamtler, Spender und Förderer, Kita-Zwerge und Berufsschüler mit ihren Familien, GIRASSOL-Mitarbeiter und -Ehemalige . . . Viele Menschen wollten das Sonnenblumen- Silberjubiläum feiern.

Dona CleibeEs war ein buntes Fest! Natürlich wurden Reden gehalten: lustige wie herzergreifende; auf die Anfänge und das in 25 Jahren Erreichte zurückblickend und die Zukunftspläne beleuchtend. Es sang der Chor des'Oswaldo-Cruz'; die GIRASSOL-Kids führtenTänze auf und trugen Lieder vor. Die Schüler von Schneiderei und Schönheitspflege stellten eine (beinahe!) professionelle Modenschau auf die Beine, die durch selbst entworfene und gefertigte Modelle das vergangene Vierteljahrhundert modisch Revue passieren lieβen. Die Elektik- und Informatiklehrer hatten mit den Schülern eine groβe Monitor-Leinwand aufgebaut, auf der der Gästeschar zahlreiche Fotos die Reden illustrierend präsentiert werden konnten. Auch waren sie für die komplette "Sound-Technik" verantwortlich. Zum krönenden Höhepunkt wurde die Geburtstagstorte aus der GIRASSOL-Küche hereingerollt und es regnete viele Hundert Luftballons auf's Publikum  -  ein Riesenspaβ für Groβ und Klein, Alt und Jung!

Mittlerweile knurrte allen der Magen und es setzte der Ansturm auf's Mittegessen ein. Das GIRASSOL-Küchenteam hat sich selbst übertroffen: zu Grillfleisch und -würstchen gab's Salate und 'arroz carreteiro' (Truckerreis = Gemüse, zerkleinertes Rührei unter Reis gemischt), zum Nachtisch Obstsalat, Kuchen und/oder(!) Nascherein vom 'algodão doce'- oder 'pipoca'-Stand (Zuckerwatte + Popcorn); zum Trinken standen 'Softdrinks' oder Säfte zur Auswahl.

Es war eine Freude, das ausgelassene Treiben, die Hochstimmung auf dem ausgedehnten Girassol-Gelände zu erleben!

Groβer Stolz, tiefe Dankbarkeit erfüllen uns, auf 25 Jahre zurück zu blicken, in denen über 5.400 Kindern und Jugendlichen (und ihren Familien) durch GIRASSOL und das unermüdliche Engagement seiner vielen Förderer, Unterstützer und Spender der Weg in eine bessere, würdigere und aussichtsreichere Zukunft geebnet werden konnte . . . .:-))!

_D7E1492
_D7E1495
_D7E1496
_D7E1622
_D7E1634
_D7E1651
_D7E1653
_D7E1665
_D7E1683
_D7E1726
_D7E1731
_D7E1744
_D7E1762
_D7E1772
_D7E1775
_D7E1782
_D7E1783
_D7E1814
_D7E1818
_D7E1827
_D7E1833
_D7E1838
_D7E1862
_D7E1887
_D7E1897
_D7E1902
01/26 
start stop bwd fwd

Drucken E-Mail

Fundraising-"feijoada" in GIRASSOL

Sr. Luis, Dona Marylene, Dona Veronika, Dona MarthaHemelie mit Dona IngridIm Verlauf von 25 Jahren, in denen es GIRASSOL nun schon gibt, sind Hunderte von Kindern, liebevoll betreut und versorgt, groß geworden. Zu vielen von ihnen ist der Kontakt auch als Erwachsene nicht abgerissen. In Abständen finden Ehemaligen-Treffen statt. Bei strahlendem Sonnenschein war's am 12. August wieder einmal so weit. "Unsere Kinder" von damals sind inzwischen oft selber Mütter. Sie kamen mit ihren eignen Zwergen nach GIRASSOL, auch um ihnen zu zeigen, wo sie selber mehr oder weniger lange Zeit ihrer Kindheit und Jugend verbracht haben. Für die "Ex-GIRASSOL-Kinder" fühlen sich diese Veranstaltungen wie ein Nachhausekommen an. Es bedeutet ein Wiedersehen mit den Menschen, die Familienersatz waren - sie werden zum Teil noch heute von den Ehemaligen so gesehen . . .  Anlass für diese Einladung an die Ehemaligen durch Angelika Pohlmann war ein Mittagessen, das ausgerichtet wurde, um Spenden zu erbitten.

Dona Arife, Dona Katrin und Dona JuliaAllen schmeckts! Auch Dona Ursula (erste von links)Die GIRASSOL-Küche hatte das brasilianische National-Gericht  -  feijoada  - zubereitet: wie lecker ! Darüber waren sich alle einig. Zahlreiche ehrenamtliche HelferInnen, langjährige SpenderInnen neben Bewohnern aus der Nachbarschaft hatten sich zum Schmausen und geselligen Beisammensein eingefunden. Der Erlös aus dem Verkauf der Essenskarten kam GIRASSOL zugute. Kinderlachen, Scherze, in Erinnerungen schwelgen: die gemeinsamen Stunden flogen nur so dahin . . . Und weil's so schön war, floss auch das eine oder andere Tränchen :-)!

Vor Ehemaligen-Treffen sammelt Angelika Pohlmann mit ihren ehrenamtlichen Helfern immer abgelegte Kinderkleidung, Spielzeug, Kindermöbel, Babyhygieneartikel, usw., um es den jungen, häufig alleinerziehenden Müttern und ihren Minis zu schenken.

 

Jaqueline und Dona LiseSr. Antonio (1. stehend v.l., blaues T-shirt), Fahrer und Hausmeister bei GIRASSOL sah sie alle aufwachsen. Dona Tania (3. v.l. stehend), und Angelika Pohlmann (hinten Mitte stehend) mit Dona Gudrun (stehend, dunkle Hose, 5. v.l.) ehrenamtliche Helferin seit Jahrzehnten - man könnte es auch ein 3-Generationen-Familienbild nennen!Viele von denen, die einst GIRASSOL-Schützlinge waren, stehen heutzutage als Erwachsene fest und unabhängig auf eigenen Füßen. Andere brauchen weiterhin Unterstützung . . . So leisten Angelika Pohlmann und ihre Mitstreiter vor Ort einen wertvollen Beitrag dazu, diesen jungen Familien-Müttern zu ermöglichen, ihre Kinder selber groß zu ziehen - keiner soll je wieder im Heim landen müssen! Wieder ist die treibende Erkenntnis zu helfen, das Wissen um den Wert von Erziehung und Bildung, die so früh wie mögliche den Kleinsten zuteil werden sollten.

Bevor es Abschiednehmen hieß und der Heimweg angetreten wurde, mussten natürlich noch Erinnerungsfotos gemacht werden!

feijoada_01
feijoada_03
feijoada_04
feijoada_06
feijoada_07
feijoada_08
feijoada_09
feijoada_10
feijoada_11
feijoada_12
feijoada_13
feijoada_14
feijoada_15
feijoada_16
feijoada_17
feijoada_18
01/16 
start stop bwd fwd

Drucken E-Mail

Ein Ausflug nach Rá-Tim-Bum

Mit  dem Geld, das die Klasse 2a der Astrid-Lindgren-Schule in Hösbach auf Initiative ihrer Klassenlehrerin Frau Renate Kühnenberger für GIRASSOL gesammelt und gespendet hat, konnte in São Paulo den Kindern der Kita ein unvergessliches Erlebnis ermöglicht werden.

Es wurde ein Ausflug in das nachgebaute Phantasie-Schloss Rá-Tim-Bum organisiert. Dieses Schloss ist fester Bestandteil der gleichnamigen Kinderserie im brasilianischen Fernsehen und erfreut sich einer riesigen Beliebtheit. Unsere Zwerge genossen es sehr, die Figuren, Puppen, und Räumlichkeiten, die ihnen aus dem TV vollkommen vertraut sind, tatsächlich selber kennen zu lernen.

Es ist dem Mitgefühl und der Solidarität von Frau Kühnberger und ihren Schülern zu verdanken, dass den GIRASSOL-Kindern unvergessliche Stunden bei Rá-Tim-Bum geschenkt werden konnten!

Bilder aus dem Castelo Rá-Tim-Bum

Drucken E-Mail

Fotovoltaik - Einweihung!

Obwohl die Fotovoltaikanlage schon vor Wochen fertiggestellt worden war, mußten erst noch die zähen, bürokratischen Genehmigunggs-, Abnahme- und Zulassungsverfahren des Energieversorgers AES -Eletropaulo "bezwungen" und abgeschlossen werden, bevor in GIRASSOL Einweihung gefeiert werden konnte.

Am 23.Juni war es soweit! In Anwesenheit von Angelika Pohlmann, Thomas Polisaitis (Geschäftsführer SBA) Vertreter des SBA-Vorstandes, William Ávalos (technischer Leiter SBA), Mitarbeiter der Firma SOLSTAR, den Kindern, Jugendlichen und der Belegschaft von GIRASSOL, sowie zahlreich erschinenen Gästen wurde mit einem Festakt die neue Solarstromanlage eingeweiht und in Betrieb genommen. Es gab Reden, Darbietungen der Kleinen von GIRASSOL Kids und Beiträge der Jugendlichen von GIRASSOL Pro. SOLSTAR-Mitarbeiter erläuterten den Anwesenden, wie die Anlage funktioniert. In der GIRASSOL-Küche war ein kleines Snack-Buffet vorbereitet worden und zum krönenden Abschluss wurde symbolisch das Licht eingeschaltet.

Es können nun jährlich € 9.000,00 bis € 10.000,00 eingespart werden  -  Geld, das an anderer Stelle bei GIRASSOL sinnvolle Verwendung finden wird!

Einweihung_01
Einweihung_02
Einweihung_03
Einweihung_04
Einweihung_05
Einweihung_06
Einweihung_07
Einweihung_08
Einweihung_09
Einweihung_10
Einweihung_11
Einweihung_12
Einweihung_13
Einweihung_14
Einweihung_15
Einweihung_16
Einweihung_17
Einweihung_18
Einweihung_19
Einweihung_20
Einweihung_21
Einweihung_22
Einweihung_23
Einweihung_24
Einweihung_25
Einweihung_26
Einweihung_27
Einweihung_28
Einweihung_29
Einweihung_30
01/30 
start stop bwd fwd

Drucken E-Mail

Festa Junina 2017

Schon immer war es GIRASSOL ein großes Anliegen, Brauchtum zu pflegen. Sowohl die Kinder als auch die Jugendlichen sollen einen Bezug entwickeln zu den Festlichkeiten, die in ihrem Kulturkreis  von Bedeutung sind. Die Johanni- bzw. Juni-Feste (Antonius, Johannes, Peter und Paul) sind fester Bestandteil des Kalendariums der Volksfeste. Seit Jahrhunderten werden diese lustigen Feiern in ganz Brasilien begangen. Unverzichtbar sind die dazugehörigen Kostüme und Spiele, neben der für diese Veranstaltungen unter freiem Himmel typischen Musik, zu der ums Lagerfeuer getanzt wird. Es gibt eine Reihe von Speisen und Getränken, die nur zu dieser Gelegenheit zubereitet und gereicht werden, die einen verlockenden und unverkennbaren Duft durch die Umgebung ziehen lassen  -  ein verlässlicher Hinweis darauf, dass eine "festa junina" in der Nachbarschaft gefeiert wird! 

Schließen Sie sich dem bunten Treiben unten bei den Bildern an!

Festa_Junina_2017_01
Festa_Junina_2017_02
Festa_Junina_2017_03
Festa_Junina_2017_04
Festa_Junina_2017_05
Festa_Junina_2017_06
1/6 
start stop bwd fwd

Drucken E-Mail